Kontakt Impressum Links Sitemap
Team Tours Galerie (J)DAV Tipps & Tricks

Dark Side of the Moon - 11.08.2009

TourennameDark Side of the Moon
BeschreibungDie letzte von 6 Eisrinnen, die wir auf Spitzbergen erstbegangen haben. Die Rinne befindet sich oberhalb des Aktivbreen am Ramsayfjellet und versteckt sich hinter einem vorgelagerten Felsriegel. Die Tour ist links neben unserer Nachbartour "Nachtmittagsspaziergang" und wir hätten sie beinahe übersehen. Aus der anderen Route sah man nur den verdammt steil aussehenden Ausstieg und die Wächte am Ende der Rinne. Da wir bis dahin nur relativ flache Rinnen geklettert waren, reizte uns diese Rinne aus der Sicht von nebenann besonders. Im Abstieg haben wir dann nochmal einen Blick in die Wand geworfen und gesehen, dass es noch eine dünne Eisspur hinter dem Felsriegel geben sollte, durch die wir zwei Tage später versuchen wollten, nach oben zu kommen.

Das erste Stück ist ein eher flaches Firnfeld, durch das im Zick-Zack aufgestiegen werden konnte. Danach kommt man in eine immer schmaler werdende Felsrinne, an deren Grund noch etwas Eis war. Diese Rinne steilt sich bis zu 80° auf und wird bis zu einem Meter schmal. Nach dieser Engstelle geht es kontinuierlich in ca. 60° Steilheit hinauf zu einem ersten Stand. Den zweiten Stand haben wir bei beiden Begehungen (ein zweites Mal fürs Foto-Shooting) nach ca. 40m in einer geschützten Eis-Mulde unterhalb eines Felsens rechts in der Rinne gemacht. Damit war man vor allem auch sicher vor evtl. Abbruch aus der darüberhängenden Wechte. Danach konnte man in einer Seillänge auf einen Firn-Kegel unterhalb der Wechte aussteigen. Die letze (kurze) Seillänge führt dann schließlich über eine senkrechte Stelle (Wechte) hinauf auf das Plateau des westlichen Ramsayfjellet-Gipfels.

Mit dem kurzen Steilstück in der ersten Seillänge war diese Tour die interessanteste Eistour, die wir auf Spitzbergen gefunden haben. Im Gegensatz zu den anderen Rinnen war es hier auch ratsam, zu sichern, da das Eis oben hinaus doch recht blank war und nicht mehr so firnig wie in den anderen Touren.

Die Seillängen im Einzelnen:

150 Firn bis 40°, ungesichert
1. Stand unterhalb der Engstelle an der Teilung der Rinne. Hier unbedingt links vorbei, rechts hört das Eis auf! (Eisstand)
2. Stand 20m oberhalb der Engstelle (Eisstand). Steilste Stelle 80°, danach anhaltend 60°
3. Stand nach 40m in einer markanten Mulde im Blankeis (Eissand) durchgehend 60°
4. Stand auf dem Eiskegel unterhalb der Wechte (Eisstand) durchgehend 60°
5. Stand auf dem Plateau (Firnanker) kurz 90° über die Wechte

Topo siehe unten!
Bilder 
 
 
Zurück zur Tourenliste