Kontakt Impressum Links Sitemap
Team Tours Galerie (J)DAV Tipps & Tricks

Wildspitze (3770m)-Normalweg - 28.07.2004 bis 29.07.2004

TourennameWildspitze (3770m)-Normalweg
BeschreibungAnfahrt: Über die  Inntalautobahn rechts ins Ötztal hinter und bis zum letzten Ort Vent (1839 m). Dort ist eigentlichso gut wie jeder Parkplatz gebührenpflichtig. Wir haben es aber irgendwie doch geschaft nix zu bezahlen : ). Übernachtung:Breslauer Hütte (2840m) Zustieg:Man kann entweder von Vent aus bis auf 2300 m mit der Sesselbahn hinauf fahren, so wie wir es gemacht haben, weil wir leider durch ein Missgeschick ein  bisschen zu spät dran waren.Gell Philipp : ) Man kann aber auch dirket von unten auf die Breslauer Hütte laufen. In ca. 3 Stunden müsste man dies von Vent schaffen. Wir sind eben von der Gipfelstation der Bahn hoch gelaufen und haben noch 1h 30 min. gebraucht. Haben uns dann noch für besseres akklimatisieren den Gletscher bis auf 3160 m bei wunderschönem Wetter hinauf begeben. Dort haben wir eine sehr lange Pause gemacht. Bis wir am frühen Abend wieder auf die Hütte zurück gekehrt sind. Haben uns sehr früh Schlafen gelegt für unser Ziel, den höchsten Berg von Tirol zu besteigen. Leider war sehr viel los und wir konnten nicht gleich so richtig einschlafen. Es dauerte eine Weile bis der letzte im Bett war!Sehr viele Leute auf der Hütte obwohl unter der Woche. Also Wochenende meiden!!! Tour:Stehen um 4.15 Uhr auf und begeben uns in die Küche der Hütte. Da wird das Frühstück hingestellt und man kann sich dort bedinnen. Ziehen unseren Gurt gleich auf der Hütte an und laufen im Morgengrauen um 5.00 Uhr an der Hütte los. Aber wir sind nicht alleine so früh Morgens unterwegs. Es sind viel Gruppen mit Bergführern unterwegs die wir aber alle so nach und nach überholen. Steigen als zweite Seilschaft in die Steilrinne des Mitterkarjoches ein nur eine Seilschaft ist vor uns. Wir beschliessen hier nicht zu sichern das es schon zu steil dafür ist und wir hier sonst komplett sichern müssten. Kann man aber tun hier sind Haken und Eisestangen eingerichtet. Wir stapfen die 45° steile Rinne  ohne Sicherung hoch. Oben angekommen am Mitterkarjoch auf (3468m) Seilen wir uns erstmal an so wie die Seilschaft vor uns. Da wir jetzt Spalten reiches Gelände  betreten! Nun ist es nicht mehr weit zum Gipfel.Links sieht man den Brochkogel und rechts geht der Weg zur Wildspitze weiter. Wir folgen den Spuren. Die erstmal gerade aus hoch gehen wo es dann beginnt steiler zu werden. Dieses kurze Steilstück hoch und weiter nach rechts in ein flaches Platau rein. Nun sieht man schon den Gipfelaufbau der Wildspitze. Man läuft bis in eine Scharte vor dort wir im Winterskidepot gemacht. Von dort auf die Firnflanke hoch zum Grat. Bei uns war nur unten Firn oben raus war alles Blankeis also vorsicht. Kurzen Felsteil angekommen diesen kurz im 2 Grad überklettert, kann auch gut mit Schlingen versichert werden. Steht man dann auf dem Gipfel der Wildspitze dem höchsten Berg Tirols. Es ist unglaublich kalt durch den sehr starken Wind, aber wunderschönes Wetter mit einer Traumfernsicht enschädigt. .Wir bleiben aber trotzdem nicht oben da der Wind einfach zu heftig bläst. Warten noch auf die Seilschaft die kurz hinter uns war für ein kurzes Gipfelfoto und verdrücken uns dann nach unten. Wo schon ganze Karawannen an Bergsteigern hinauf kommen. Da jetzt die Gletscherbahn vom Pitztal her ihren Betrieb auch aufgenommen hat. Waren zum Glück sehr früh dran und die zweiten an diesem Tag auf dem Gipfel. Abstieg:Steigen den gleichen Weg ab den wir hoch gekommen sind. Das Mitterkarjoch Seilen wir ab. Es fusselt hier nun noch von Bergsteigern die alle noch im Aufstieg sind und das Abseilen gestalltet sich ein bischen langwirg da eine Seilschaft die Haken zum sichern benützt müssen wir immer wieder warten. Helfen dann auch noch kurz einer Frau die keinen Meter mehr vor und zurück will. Damit wir endlich mal hier runter kommene. Weicher Schnee schon im unteren Teil. Zur Hütte zurück und von dieser über den Normalweg zurück hinunter nach Vent. Fazit:Diese Tour am Wochenende wenn es geht meiden! Sonst sehr schöne Tour mit fantastischem Rundumblick.Sehr viele Leute unterwegs also früh losgehen. Wir waren um 9.00 Uhr am Gipfel da hat man ihn noch fast ganz für sich alleine! (Michi)
Bilder
Zurück zur Tourenliste